Rundbrief Februar 2017

Liebe Freunde und Freundinnen des Pfalztheaters,

wir haben wieder einen Rucksack voll Termine für Sie. Freuen Sie sich drauf und suchen Sie sich das raus, was Ihnen am besten gefällt. Am liebsten wäre uns ja, es gefiele Ihnen alles gut. Legen wir los:

Auf den Nägeln brennt uns natürlich unsere alljährliche Benefizgala am Samstag, 18. März, um 19.30 Uhr im Großen Haus. Unser Vorsitzender Michael Krauß hat wie immer die Befürchtung, dass der Abend nicht ausverkauft ist. Die Erfahrung spricht dagegen. So wird es auch dieses Mal sein. Aber tun Sie uns einen Gefallen: Besorgen Sie sich die Karten bald, damit Michael Krauß wieder ruhig schlafen kann. Muss ich noch etwas zum Programm sagen? Das Orchester des Pfalztheaters unter Leitung von GMD Uwe Sandner wird große sinfonische Melodien aus Filmmusiken, Musicals und Computerspiel-Musiken intonieren. Die „Casablanca“-Suite, „Forrest Gump“, „Skyfall“ (James Bond) oder die „Psycho“-Suite sind Beispiele für die erste Kategorie. Zu den Melodien aus den Musicals gehören „All that Jazz“ aus „Chicago“, „I’m the greatest Star“ aus „Funny Girl“ oder der Hochzeitstanz aus „Anatevka“. Die größte Überraschung werden die Musiken aus Spielen wie Tetris, Angry Birds, Battlefield 3 oder Bioshock sein. Sie werden staunen! Versprochen!

„Eine Reise in den Frühling“ ist unser Musikcafé übertitelt, das am Sonntag, 26. März, auf 14.30 Uhr terminiert ist.

Am 9. April (Palmsonntag) setzen wir unsere neue Reihe „FreundInnen außer Haus“ fort. Um 14.30 Uhr geht es zur „Kaffee-Kantate“ in die „Kaffeerösterei“ (siehe Dezember- Rundbrief).
Die danach folgende Reise der „FreundInnen“ führt uns am 14. Mai (Muttertag) nach Münchweiler/Alsenz. Dort treffen wir uns um 11 Uhr zum „Frühlingserwachen“ am Bürgerhaus am Bahnhaltepunkt (ausreichend Parkplätze vorhanden).
Zusammen mit Chören aus Münchweiler und Mitgliedern des Kinder- und des Erwachsenenchors des Pfalztheaters sowie ihrem Dirigenten Johannes Köhler spazieren wir los. Singend geht es miteinander zur Hohlsteinhütte des Pfälzerwald-Vereins (ca. 45 / 60 Minuten). Der Weg ist gemütlich, die Hütte hat einen wunderschönen Ausblick und bewirtet werden wir dort auch. Die S-Bahn Nr. 12721 fährt vom Lauterer Hbf. (ab 10.32 Uhr, GLEIS 2 ) bis Münchweiler (an 10.48 Uhr). Wir bedanken uns für die wunderbare Unterstützung beim Vereinsring, dem Gesangverein 1860 und dem Pfälzerwald-Verein Münchweiler.

Ein wichtiger Termin zum Vormerken in Ihrem Kalender ist unsere jährliche Mitgliederversammlung am Freitag, 7. April, um 19 Uhr auf der Probebühne 2 neben der Werkstattbühne. Die Theaterleitung wird uns wieder den Spielplan 2017/2018 vorstellen.

Der nächste „Talk unter Freunden“ wird am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Lounge der Freunde des Pfalztheaters stattfinden. Das Talk-Thema lautet „Kulturfinanzierung – Mit dem Rücken zur Wand?“. Als Gäste erwarten wir unter anderen Staatssekretär Salvatore Barbaro, die SPD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Sprecherin des Kulturausschusses Giorgina Kazungu-Haß, Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Susanne Wimmer-Leonhardt sowie die Vorsitzende des Fachausschusses Kultur des Deutschen Städtetags RLP, Professorin Cornelia Reifenberg (CDU).

Der nächste Probenbesuch gilt am Samstag, 4. März, 10 Uhr, im Großen Haus dem Musical „Anatevka“. Es folgt am Dienstag, 11. April, 19 Uhr, im Großen Haus die Mashayekhi-Oper „Neda – Der Ruf“ und am Dienstag, 30. Mai, um 18 Uhr der Probenbesuch von „The Tempest – Der Sturm“, das der Freundeskreis unterstützt. Das Pfalztheater hat exklusiv für uns ein Begleitprogramm zu dem spartenübergreifenden Shakespeare-Spektakel ausgearbeitet.

Die heiß begehrte Theaterfahrt führt vom 12. bis 15. Oktober nach Hamburg. Michael Krauß konnte Karten für die neue Elbphilharmonie buchen, allerdings nur 33 Stück. Bei 45 Plätzen im Bus haben wir uns entschlossen, die 33 Konzertkarten bei der Mitgliederversammlung unter den Reisewilligen zu verlosen. Michael Krauß, dem diese Entscheidung sehr schwer gefallen ist, wird dazu Näheres sagen. Details zu der Fahrt liegen diesem Mitgliedsbrief bei.

Wenn Donald Trump für Fake-News steht, dann steht Wilhelm Busch für Humor. Wahr ist, dass das Frühjahr kommt und schön ist, was Wilhelm Busch dazu gesagt hat: „Im Frühling fahren die Bäume aus ihrer Haut.“ Lieber die Bäume als Trump, sage ich.

In diesem Sinne grüße ich Sie ganz herzlich!

Ihre
Marita Gies

P.S.: Interessant ist für Sie vielleicht auch das „Künstlergespräch“, zu dem die Freunde der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und das Kulturreferat für Donnerstag, 16. März, 18 Uhr, in den Roten Saal der Fruchthalle einladen. Dort spricht RHEINPFALZ-Redakteurin Dagmar Gilcher mit dem Pianisten Martin Stadtfeld, der am nächsten Tag als Solist mit der Radio Philharmonie Beethovens erstes Klavierkonzert spielen wird.